Mittagskarte



 

INFORMATION:

 

Unser Anspruch

Wir, als Betreiber vom Amsterdam, sehen unser Restaurant nicht nur als einen Ort, an welchem nur zur "Nahrungsaufnahme" gegessen wird, sondern vor allem auch als einen sozialen Anlaufpunkt, als einen Raum, in welchem in der Freizeit Kontakte geknüpft werden und auch werden sollen,

wo Vergnügen und Notwendigkeit "Hand in Hand" gehen.

 

Die Wirklichkeit:

Von der Bundesregierung wurde jetzt erlassen, dass Gaststätten

nur noch bis 18:00 Uhr geöffnet haben dürfen

Um unseren Betrieb aufrecht erhalten zu können, benötigen wir aber gerade das Abendgeschäft.

Da dieses nun eingestellt werden muss, fällt die wirtschaftliche nötige Auslastung komplett für uns weg.

Sich ausschließlich auf das Mittagsgeschäft zu konzentrieren ist betriebswirtschaftlich indiskutabel.

Einen Mitnahme-Service aufzubauen braucht Zeit und weitere Investition. Da die Zukunft hinsichtlich der Öffnung von Restaurants immer ungewisser wird, müssen wir von innerbetrieblichen Veränderungen, welche uns finanziell zusätzlich belasten, absehen.

 

Zudem wird von der Bundesregierung den Bürgern angeraten, in der Freizeit zuhause zu bleiben und möglichst keine Orte zu frequentieren, wo sich mehrere Menschen gleichzeitig aufhalten.

Ein Restaurant ist aber ein Ort, an welchem sich Menschen gleichzeitig aufhalten. 

Somit lautet die Aussage der Bundesregierung im konkreten Fall, von Restaurantbesuchen Abstand zu nehmen. Nicht nur zum eigenen Schutz, sondern auch zum Schutz aller.

 

Die Maßnahmen

Seit gestern nehmen wir uns selber nun konkret in die von der Bundesregierung geforderte Verantwortung. Die Verantwortung, dass jeder einzelne Bundesbürger

für die Gesunderhaltung aller selber sorgen kann und auch soll,

indem er, nach Möglichkeit, am besten zuhause bleibt und nur noch notwendige Erledigungen,

wie Lebensmittel-, Arznei-Einkäufe,... tätigt.

 

Diese "allgemeine" Empfehlung der Bundesregierung wird ergänzt mit den Anweisungen, wie z.B. mindestens 1,5 -2 m Abstand zur nächsten Person zu halten, sich nach dem Austausch von Gegenständen umgehend und konsequent die Hände zu desinfizieren oder selbstverständlich, bei Anzeichen von Symptomen zuhause zu bleiben.

 

Diese Maßnahmen sind in einem Betrieb, welcher ausschließlich seine Speisen zur Mitnahme anbietet, vielleicht noch umzusetzen. Wir jedoch, als Speiselokal, stehen hier vor großen Problemen.

Diese Problematik gilt sowohl für die Mitarbeiter, als auch für den Gast selber.

 

Die kritischen Überschneidungspunkte, wie Sterilität der Speisekarte, Abstand von Servicekraft zu Gast konsequent auf 1,5 m zu beschränken, vom Mitarbeiter/Gast benutzte Gegenstände (Geschirr, Geld, ..) sofort zu desinfizieren, bzw. Tragen von Handschuhen der Servicemitarbeiter, sind in der Realität nicht konsequent durchführbar.

Eine Unterbrechung der Infektionslinie, welche ja ganz konkret angestrebt werden soll, ja, muss!

kann somit nicht gewährleistet werden.

 

Unserer - persönlichen- Ansicht nach, ist es daher weder für den Gast, noch für unsere Mitarbeiter, noch für uns selber akzeptabel, entgegen diesen empfohlenen Maßnahmen zu handeln.

 

[Wir möchten auch an dieser Stelle unser Unverständnis äußern, dass Mitarbeiter von Lebensmittelmärkten völlig ungeschützten Kundenkontakt erleben müssen.

Des weiteren  ist es für uns nicht nachvollziehbar, dass z.B. Friseure ihren Betrieb aufrechterhalten sollen/müssen. In 1,5 m Abstand Haare waschen und schneiden? Das ist geradezu lachhaft]

 

Die Entscheidungen der Bundesregierung, wer wie wann öffnen darf, sind nicht nachzuvollziehen und konnten bisher auch nicht wissenschaftlich begründet werden. 

Klare Entscheidungen müssen getroffen werden.

Die Bundesregierung wehrt sich - noch- vehement, eine einheitliche

und somit vor allem auch gerechte Regelung anzusetzen.

 

Die Konsequenz

Das Wohl Vieler wiegt schwerer, als das Wohl Einzelner

(J.-L. Picard)

 

 

Zum Schutz von Ihnen.

Zum Schutz unserer Mitarbeiter.

Zum Schutz von uns selber.

Zum Schutz Aller.

 

Bleiben auch Sie alle gesund!!!!

 

Das Amsterdam.

 

 

 

 

 

Das AMSTERDAM

KOSMOPOLITISCH. ESSEN.

 

Epplestraße 30

70597 Stuttgart-Degerloch

 

Tel. +49 711 22 66 98 98

info@dasamsterdam.de